Kontakt ___________________________________ Telefon 036458 49 23 45 E-Mail info@versicherungsmanager24.com
  Kontakt___________________________________ Telefon             036458 49 23 45E-Mail              info@versicherungsmanager24.com

Cyber Versicherung

Unsere Gesellschaft steht vor einem gewaltigen Umbruch. Die Schlüsselworte lauten Digitalisierung, Internet of Everything und Industrie 4.0. Die zunehmende Digitalisierung wird die Industrie weltweit revolutionieren. Immer mehr Computer und Maschinen werden mit dem Internet verknüpft. Diese Entwicklungen stellt Unternehmen aller Größen vor enorme Herausforderungen. Sie sind gezwungen  ihre Geschäftsmodelle für die Zukunft zum Teil radikal zu ändern, ihre Prozesse, vor allem die auf den Kunden ausgerichteten, zu erneuern, ihre IT-Architekturen zu flexibilisieren, ihre IT-Landschaften anzupassen und ihre digitalen Kommunikationsmittel und -wege drastisch auszubauen. Viele Prozesse bauen auf Datenbank-Systemen auf. Dies bedeutet, viele Daten werden im Internet erhoben, verarbeitet, genutzt, gespeichert und weitergeleitet

 

Die Industrie 4.0 ist eine große Chance für die Wirtschaft. Gleichzeitig aber werden Industrieanlagen durch die Vernetzung mit dem Internet immer anfälliger für Cyberangriffe.

Die Risiken der Vernetzung

Die Zahl der vom Bundeskriminalamt (BKA) erfassten Fälle von Cybercrime, also aller Straftaten, die unter Ausnutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnik oder gegen diese begangen wurden, stieg im Jahr 2013 auf 64.426 Fälle. Im Bereich Cybercrime besteht aber ein erhebliches Dunkelfeld. Eine Untersuchung des Landeskriminalamtes Niedersachsen aus dem Jahr 2013 kommt zu dem Ergebnis, dass lediglich 9 % aller Delikte im Bereich Cybercrime angezeigt werden. Dieses bedeutet, bezogen auf einzelne Deliktsbereiche, dass die vorliegenden statistischen Zahlen mit dem Faktor 11 multipliziert werden müssten, um ein annähernd realistisches Bild der Cybercrime in Deutschland zu erhalten.

Folgende Delikte waren laut BKA-Statistik 2013 besonders relevant:

 

  • Computerbetrug (23.242 Fälle)
  • Ausspähen und Abfangen von Daten (15.909 Fälle)
  • Datenveränderung und Computersabotage (12.766 Fälle)
  • Fälschung beweiserheblicher Daten und Täuschung im Rechtsverkehr bei der Datenverarbeitung (9.779 Fälle)
  • Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten (2.730 Fälle)

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GdV) schätzt:

 

  • ...die Existenz von Schadprogramme auf 250 Millionen weltweit,
  • ...täglich kommen ca. 300.000 neue Schadprogramme hinzu,
  • ...ca. 1 Mio. Computer sind allein in Deutschland von Kriminellen gekappert,
  • ...30% aller Unternehmen haben 2013 oder 2014 einen IT-Sicherheitsvorfall festgestellt,
  • ...dabei wurden 2/3 aller IT-Sicherheitsvorfälle absichtlich oder unabsichtlich durch Mitarbeiter verursacht,
  • ...schätzt die Existenz von global agierdende Cybercrime-Organisationen auf 60.

 

Der Schaden durch Cybercrime beträgt allein in Deutschland 46 Milliarden EUR.

Cyber-Risiken für Unternehmen

Nach wie vor unterschätzen Unternehmen gerade klein- und mittelständische Unternehmen die sogenannten Cyber-Risiken. Typische Cyber-Risiken sind:

 

  • Ausspähen, Manipulation oder Zerstörung von Daten,
  • Datendiebstahl, insbesondere vom E-Mail-Adressen, Bank- und Kreditkartendaten und Zugangsdaten,
  • Manipulation der Website oder des Webshops,
  • Computersabotage,
  • Wirtschaftsspionage,
  • digitale Erpressung,
  • Cyber-Mobbing,
  • Diebstahl der digitalen Identität.

Schäden durch Cybercrime

Wenn ein IT-Sicherheitsvorfall eintritt, dann geht es oft an das Eingemachte: Verletzung von Persönlichkeitsrechten, Diebstahl oder Sabotage von sensiblen Unternehmensdaten, Schadenersatzzahlungen an Geschädigte, Vertragsstrafen und Ausfallschaden. Solche Schäden erreichen schnell sechstellige Summen und führen damit klein- und mittelständischen Unternehmen an den Rand der Existenz. Um größere Schäden zu vermeiden bzw. zu begrenzen, müssen Sicherheitsvorfälle und Cybercrime-Fälle vor allem schnell und effizient bearbeitet werden. Dies setzt Spezialisten und hier vor allem IT-Forensiker voraus, die zu diesem Zeitpunkt meist zusätzlich und vor allem teuer eingekauft werden müssen.

 

Aber nicht nur die Spezialisten kosten Geld:

  • Kosten für für die Ursachenermittlung
    • Was ist passiert?
    • Wie ist es passiert?
    • Was genau ist der Schaden?
  • Kosten zur Datenrettung und Datenwiederherstellung
  • Kosten zur Schadenminderung
    • Krisenmanagement
    • Überwachungskosten von Konten, Kundenkonten, Zahlungsströmen
    • Goodwill-Aktionen
  • Erpressungsgelder
  • Kosten für behördliche Ermittlungen
  • Betriebsunterbrechungsschaden
    • nichterreichbarer Web-Shop
    • Netzwerkausfall / Netzwerkunterbrechung
    • Cloudausfall
    • behördliche Stillegungsverfügungen
  • Betrugsschäden
  • Haftpflichtansprüche Dritter
    • für nichteingehaltene Termine
    • kompromittierte Kreditkartendaten
    • Vireninfektionen
    • Datenschutz-, Urheberrecht- und Vertraulichkeitsverletzungen
  • Vertragsstrafen
    • Verletzung von PCI-Datensicherheitsstandards
  • Rechtsverfolgungskosten

 

Die üblichen Industrieversicherungen decken die oben genannten Risiken und Schäden oft nur unzureichend oder gar nicht ab. Daher wurden speziell für die Absicherung der aus einem Datenverlust oder Hackerangriff resultierenden Schäden sogenannte Cyberversicherungen entwickelt.

Cyberversicherung

Die finanziellen Folgen von Cyberkriminalität können sehr schnell existenzbedrohende Ausmaße für Unternehmen und Selbstständige annehmen. Cyberversicherungen bieten zuverlässigen Schutz gegen Schäden durch Internet-Attacken. Sie decken dabei sowohl die Eigenschäden, wie auch die Drittschäden ab, für die Unternehmen gegenüber ihren Kunden, Dienstleister oder sonstigen Dritten haften müssen. Zusätzlich können auch die zivil- und strafrechtlichen Verantwortlichkeiten der Unternehmensleiter abgesichert werden.

 

Die Cyberversicherung gibt es nicht von der Stange. Bei der Gestaltung des Versicherungsschutzes kommt es insbesondere auf die spezielle Risikosituation des Unternehmen an. Mitunter müssen auch verschiedene Versicherungen (Betriebshaftpflichtversicherung, D&O-Versicherung, Software- und Datenträgerversicherung, etc.) auf einander abgestimmt werden.

 

Gemeinsam mit Ihnen ermitteln und bewerten wir die Risiken für Ihr Unternehmen. In einem zweiten Schritt überprüfen wir Ihren bestehenden Versicherungsschutz und ergänzen diesen mit auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen, die bestehende Deckungslücken schließen.

Individuelle Beratung gewünscht

Wir verfügen über die fachliche Expertise Cyberrisiken von klein- und mittelständischen Unternehmen einzuschätzen und diese sachgerecht abzusichern. Wir stellen Ihnen den richtigen Versicherungsschutz zusammen.